11/09/2007

Partec GmbH

Durchbruch in der hochsensitiven Tuberkulose- und Malariadiagnostik

Auf dem diesjährigen Weltforum für Medizin in Düsseldorf (MEDICA, 14.-17.11.2007) stellt Partec - Entwickler, Hersteller und Provider für diagnostische Lösungen im Bereich HIV/AIDS, Tuberkulose und Malaria - eine bahnbrechende Innovation in der hochsensitiven Tb- und Malariadiagnostik speziell für den Einsatz in Entwicklungs- und Schwellenländern vor.

Die globalen Anstrengungen, für eine dringend erforderliche Verbesserung der Patientenversorgung zu sorgen, litten bislang unter dem Nichtvorhandensein von für Regionen mit schwacher und schwieriger Infrastruktur geeigneten und bezahlbaren diagnostischen Tests. Durch die Kombination des von Partec entwickelten, weltweit bislang einzigartigen batteriebetriebenen und mobilen Fluoreszenzmikroskops „CyScope“ mit speziellen Testkits, kann erstmals auch für Patienten fernab der großen Städte und in entlegenen Gebieten die notwendige Diagnostik verfügbar gemacht werden.

„Die Grundvoraussetzung für die Ausweitung der Patientenprogramme im Bereich Tuberkulose und Malaria ist die Verfügbarkeit von diagnostischen Lösungen, die an die spezifische Situation und besondere Infrastruktur der Zielregionen adaptiert sind. Mit der erfolgreichen Einführung einer ganz neuen Klasse von äußerst preisgünstigen, ultrakompakten sowie robusten und einfach zu bedienenden mobilen Fluoreszenzmikroskopen ist es nun endlich möglich, eine weitaus größere Zahl derjenigen Betroffenen zu erreichen, die bislang fast völlig unversorgt von Möglichkeiten zur Testung auf Tb und Malaria geblieben sind“, so Roland Göhde, Direktor von Partec Essential Healthcare. Dank der Fortschritte in der Komponententechnologie konnte ein einzigartiges, kompaktes Mikroskop entwickelt werden, das auf einem innovativen optischen System und neuen, besonders leuchtstarken Licht emittierenden Dioden basiert. Vorteile der innovativen Technologie liegen nicht nur in einer enormen Robustheit, deutlich erhöhter Sensitivität und der im Vergleich zu den üblicherweise eingesetzten Mikroskoplampen um einen Faktor 40 längeren LED-Lebensdauer, sondern vor allem auch in dem sehr günstigen Anschaffungspreis. Während konventionelle Fluoreszenzmikroskope in der Regel weit über 15.000 Euro kosten, ist das CyScope bereits für weniger als 1000 Euro erhältlich.

Neben den Mikroskopen bietet Partec auch die benötigten IVD-zugelassenen Testkits für Tuberkulose und Malaria an. Für die Tb-Anwendung wurde eine Zusammenarbeit mit Merck in Darmstadt vereinbart. Merck, weltweit ältestes und führendes pharmazeutisch-chemisches Unternehmen, stellt geeignete Reagenzienkits für die hochsensitive Fluoreszenzdetektion des Erregers Mycobacterium tuberculosis her.

Das CyScope ist bereits heute in Afrika, Asien und Europa in erfolgreichem Einsatz und wurde sowohl für Tuberkulose als auch für Malaria u.a. in Ghana, Benin, Französisch-Guyana und Nigeria von verschiedenen internationalen Forschungsgruppen wie dem weltweit renommierten Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin Hamburg mit sehr positiven Ergebnissen klinisch validiert. Im Juni 2007 wurde die CyScope-Technologie mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ausgezeichnet.



Partec GmbH
Claudia Khmel
Fon +49 3581 8746 0
Mail c.khmel@partec.com
www.partec.com